Cardio

Cardio/Ausdauersport

Läuferin joggt vor beleuchteter StadtLohnt sich Cardio in meinem Bauch-Beine-Po Programm?

Mit deinem Bauch-Beine-Po Workout und der richtigen Ernährung bist Du schon einmal gut aufgestellt. Es sollten sich schon nach kurzer Zeit die ersten Ergebnisse einstellen. Über das richtige Training und die richtige Nahrungsmittelzufuhr lässt sich so ziemlich alles regeln wenn es um muskulöse Beine, einen schönen Bauch und um einen knackigen Hintern geht. Ist beides optimal aufeinander abgestimmt, steht ihrer Traumfigur eigentlich nichts mehr im Wege.

Wieso solltest Du überhaupt noch Cardio betreiben?

Die Frage ist berechtigt und wir werden es Dir so gut wie möglich erklären.

Cardio und Muskelaufbau

Wenn es um Effektivität geht so haben ein 45 minütiges Training auf dem Stepper oder ein Halbmarathon schlechte Karten. Beide Trainingseinheiten setzen zu geringe Impulse um ein Muskelwachstum zu generieren. Oder hast Du schon einmal einen Marathonläufer mit einer tollen muskulären Erscheinung gesehen. Wohl eher sind es die Sprinter, die den Läufern in Sachen muskulöse Erscheinung den Rang ablaufen. Wenn dein Ziel ist Muskeln aufzubauen, dann kann ein anstrengendes und kräftezehrendes Cardio-Programm dir auf deinem Weg sogar hinderlich sein. Lange Laufeinheiten, Stepper und Radfahren sind Energieräuber. Durch den erhöhten Kalorienverbrauch der Kardioeinheiten steigt dein Kalorienbedarf überdurchschnittlich an. Deinem Körper stehen damit weniger Ressourcen zur Verfügung um genügend Baustoffe für deinen Bauch-Beine-Po Bereich sicherzustellen. Der gesetzte Trainingsreiz ist außerdem zu gering um den Muskel wachsen zu lassen. Gleichzeitig entzieht es deinem Körper eine Menge Energie. Energie die Du für den Aufbau deiner Muskeln gebrauchen könntest. Falls Du deine Nahrungsmittelzufuhr genau unter Kontrolle hast, dann dürfte das alles kein Problem sein. Das bisschen Kardio gleichst Du durch eine gesteigerte Nahrungsaufnahme wieder aus. Ist das jedoch nicht der Fall, so könnte dein Kardioprogramm dir genau die Nährstoffe rauben, die Du so dringend für den Muskelaufbau und deine Regeneration benötigst.

Natürlich baut dein Körper bei einem Kardio-Progamm auch einen gewissen Umfang an Muskeln auf. Jedoch ist dieser im Vergleich zu einem gezielten Bauch-Beine-Po Trainingsprogramm relativ gering.

Unsere Empfehlung: HIIT-Training

Cardio und Abnehmen

Es besteht immer noch der weitverbreitete Irrglaube, dass Cardio uerlässlich für einen Gewichtsverlust ist. Um es kurz zu machen: Der erhöhte Kalorienverbrauch und der damit einhergehende Fettverlust eines einstündigen Dauerlaufs lässt sich auch problemlos mit einer einfachen Kalorienreduktion erreichen. Im endeffekt läuft beides auf das selbe hinaus. Die 350 Kalorien, die Du bei einem langen Lauf verbrennst könntest Du auch einfach von deiner täglichen Kalorienbilanz abziehen. Besser wäre es diese eine Stunde, die Du für dein Cardio eingeplant hast, in dein Bauch-Beine-Po Training zu investieren. Erstens verbrennst Du genauso wie beim Cardio eine Menge Kalorien. Zweitens baust Du dir zusätzlich ein Kraftwerk oder einen Heizofen auf. Je mehr Muskulatur Du aufbaust, desto höher ist dein Grundumsatz. Je höher dein Grundumsatz, desto mehr Kalorien verbraucht dein Körper. Auch wenn Du den ganzen Tag auf der Couch liegen solltest. Drittens verbrennt dein Körper auch noch bis zu 48 Stunden nach dem Training Kalorien und ist mit Regenerationsmaßnahmen beschäftigt.

Krafttraining wie das Bauch-Beine-Po Workout sind zweifellos die beste Alternative um Fett zu verbrennen und einen schönen Körper zu bekommen und zwar langfristig.

Durch den gezielten Einsatz von HIT- und HIIT-Trainingsmethoden in deinem Trainingsplan wird dein Bauch-Beine-Po Workout so effektiv wie kaum ein anderes Programm.

HIIT-Training

HIIT bedeutet High Intensity Interval Training. Kern der Trainingsmethode sind Intervalle hochintensiver Kraftaufwendung gepaart mit kurzen Regeneratonsphasen. Beispielsweise würde eine Laufeinheit unter HIIT-Prinzipien folgendermaßen Aussehen. Anstatt eines monotonen 45 minütigen Laufes würdest Du stattdessen ein 10 minütiges Training absolvieren. Ein 30 sekündiger Sprint mit 90% Intensität, gefolgt von 60 Sekunden aktiver Pause (einfaches Gehen). Die ersten zwei Wochen solltest Du dich ersteinmal an das Programm gewöhnen. Dann kannst Du schrittweise die Intensiät erhöhen. Anstatt eines 10 minütigem Trainings könntest Du dich langsam auf 20 Minuten hintasten.

Zahlreiche Studien belegen mittlerweile die Wirksamkeit dieses Trainingsprogrammes im Hinblick auf Fettverbrennung und Kraftstteigerung/Muskelwachstum. Lange Cardio-Einheiten sind out. Das Verletzungsrisiko und der Energeiaufwand sind einfach zu hoch. Auch in Bezug auf Ausdauer und Kondition bietet das HIIT-Training klare Vorteile.

Also warum auf lanwierige Trainingskonzepte setzen, wenn es auch schneller geht.

In unserem Trainingsprogramm erfährst Du, wie Du dein Bauch-Beine-Po Programm nach HIT-Richtlinien gestalten kannst.