Bindegewebe

Bindegewebe straffen

Frau in weißer UnterwäscheViele Frauen möchten ihr Bindegewebe straffen. Cellulite ist für viele der wahr gewordene Alptraum. Unschöne Orangenhaut an Bauch-Beine-Po sind zu einem Massenphänomen geworden. Für eine schöne, glatte Haut an den ungeliebten Problemzonen investieren manche so einiges. Wahre Schönheit kommt von innen heißt es und so helfen Maßnahmen wie Sport und eine gesunde Ernährung wesentlich mehr als eine teure Cremeschmierung. Eine schnelle Patentlösung gibt es nicht. Erst wenn Du etwas in deinen Körper investierst, wirst Du eine dauerhafte Veränderung feststellen.

Cellulite ist in erster Linie eine Bindegewebsschwäche.

Weitere Bindegewebsschwächen sind beispielsweise Schwangerschaftsstreifen oder Dehnungsstreifen. Generell ist einer Bindegewebsschwäche eine fortschreitende Entwicklung vorausgegangen. Sie entsteht meist nicht in jungen Jahren, sondern entwickelt sich im Laufe der Zeit. Grund hierfür ist die Unfähigkeit des Körpers genügend Kollagen zu bilden, was einer natürlichen Hautalterung im Wege steht. Verbunden mit einer Gewichtszunahme oder einer zu starken Dehnung, wie in einer Schwangerschaft, kommt es zu einer sichtbaren Veränderung der Haut. Nun, was kann man tun?

Hauptverantwortlich für die Bildung des Bindegewebes, sowie Knochen,Zähne, Sehnen oder Bändern ist Kollagen. Kollagen ist ein Strukturprotein und benötigt zur Herstellung hauptsächlich Lysin und Vitamin C. Lysin findet sich vorwiegend in tierischen Proteinen oder auch in Hülsenfrüchten, Vitamin C in Gemüse und Früchten. Mit zunehmendem Alter drosselt der Körper die Herstellung von Kollagen und die Elastizität der Haut nimmt ab.

Eine Möglichkeit die Kollagenbildung zu fördern ist, dem Körper zu signalisieren mehr Kollagen zu bilden. Dies geschieht vor allem über Sport. Bewegung und Muskelarbeit regen unweigerlich die Kollagenbildung an. Das Gewebe wird außerdem besser durchblutet und erhält somit mehr Sauerstoff. Wer das Bindegewebe straffen will, der kommt um Sport nicht herum. Sport stellt die beste Methode dar im Kampf gegen schwaches Bindegewebe und beseitigt das Übel von der Wurzel an. Der Körper bleibt somit in Bereitschaft, immer wieder neues Kollagen zur Verfügung zu stellen.

Es besteht jedoch die Möglichkeit, eine bereits vorhandene Cellulitis durch das eliminieren der umgebenen Fettpolster quasi „unsichtbar“ zu machen. Kurzum – Du musst abnehmen. Auch wenn die Bindegewebsschwäche daraufhin immer noch existiert, ist sie dennoch nicht so offensichtlich.

Viele Frauen unterliegen dem Irrglauben, dass ihre Cellulite einmal besser und dann mal wieder schlechter wird. Jedoch liegt das an dem einfachen Umstand, dass diese Frauen Gewichtsschwankungen unterliegen und so einmal zu und dann wieder abnehmen.

Eine gezielte körperliche Betätigung und eine gesunde Ernährung helfen Dir mehr als alte Hausmittel und neue Wunderpillen.